Aktuelles

9.5.2019 – der Flüchtlingsrat Mainz unterstützt den „Rheinland-Pfälzer Appell zur Europawahl – Nationalismus ist keine Alternative für Europa!“

Ein breites Bündnis für ein geeintes Europa und gegen Nationalismus versammelt sich zum heutigen Europa-Tag im „Rheinland-Pfälzer Appell zur Europawahl – Nationalismus ist keine Alternative für Europa!“, veröffentlicht vom Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz und dem AK Asyl-Flüchtlingsrat Rheinland-Pfalz. Er wird von mehr als 50 zivilgesellschaftlichen Initiativen und Organisationen sowie zahlreichen Einzelpersonen aus Rheinland-Pfalz getragen. In dem Appell sprechen sich die Unterzeichner*innen für eine den Menschenrechten verpflichtete und solidarische Europäische Union aus, die unterschiedliche Interessen ihrer Mitglieder sorgfältig austariert und sich ihrer Verantwortung in der Welt bewusst ist. Den „Mein Land zuerst!“-Bestrebungen nationalistischer Parteien und Bewegungen in Deutschland und anderen europäischen Staaten erteilen sie eine deutliche Absage.

Gehen Sie am 26. Mai 2019 zur Europawahl!


Tag des Flüchtlings

Freitag, den 28. September 2018 von 11.00 Uhr bis 13.30 Uhr
Neubrunnenplatz in Mainz
Unter dem Motto: An unserem Tisch ist Platz für Alle

Die Gemeinschaft an einem Tisch ist ein Zeichen für eine weltoffene, liberale Stadt. Der Tisch ist ein Zeichen für die Bereitschaft verfolgten Mensch Schutz zu bieten und Flüchtlinge willkommen zu heißen.

Wir freuen uns, wenn Sie am Freitag kommen (wenn vielleicht auch nur ganz kurz), sich für Flüchtlinge engagieren und eine Kleinigkeit mit uns essen und trinken unter dem Motto: An unserem Tisch ist Platz für Alle

Besonders setzen wir uns in diesem Jahr dafür ein, dass:

  • das Asylbewerberleistungsgesetz ersatzlos gestrichen wird
  • die Stadt Mainz auf jeden Fall ihre rechtswidrige Gutscheinpraxis aufgibt
  • die Stadt Mainz Wohnraum schafft für Personen mit niedrigem Einkommen und für Flüchtlinge
  • nach Afghanistan nicht abgeschoben wird / Afghanistan ist kein sicheres Herkunftsland

Wir freuen uns, wenn Sie am Freitag kommen (wenn vielleicht auch nur ganz kurz), sich für Flüchtlinge engagieren und eine Kleinigkeit mit uns essen und trinken unter dem Motto: An unserem Tisch ist Platz für Alle


Viele Kranke, schlechte Bezahlung: Flüchtlingsrat kritisiert Zustände in Mainzer Ausländerbehörde

25.6.2018, Allgemeine Zeitung Mainz

Vier Monate Wartezeit auf einen Termin in der Ausländerbehörde Mainz, Terminabsprache nur per E-Mail und selbst bei kurzen Anfragen keine Chance, jemanden ans Telefon zu bekommen. Die Behörde sei nach Ansicht des Flüchtlingsrats als einzige im Land katastrophal unterbesetzt, es gebe einen Krankenstand von mehr als 30 Prozent. (…)

Weiterlesen auf Allgemeine Zeitung


Termine erst nach Monaten, hoher Krankenstand, überlastete Mitarbeiter – Mainzer Flüchtlingsrat übt scharfe Kritik an Ausländerbehörde

22.6.2018, mainzund.de

Überlastete Mitarbeiter, hoher Krankenstand und eine monatelang verschleppte Antragsbearbeitung selbst bei einfachsten Aufgaben – so stellt der Mainzer Flüchtlingsrat die Situation in der Ausländerbehörde der Stadt Mainz dar. (..) Weiterlesen auf mainzund.de


Aktuell beschäftigt sich der Flüchtlingsrat mit der Wohnsituation in Mainz für Personen mit kleinem Geldbeutel, wozu auch oft Flüchtlinge gehören. Wir besprechen die neuesten Gesetze im Asylrecht. Wir bereiten ein Gespräche vor mit z.B. der Leitung der Ausländerbehörde. Wir betrachten mit grosser Sorge die Entwicklung in den Gemeinschaftsunterkünften, in denen die Standards, die sich die Stadt selbst gegeben hat, nicht mehr eingehalten werden. Dabei diskutieren wir über Standards für soziale Arbeit mit Flüchtlingen.

Für ein weltoffenes Mainz, Allgemeine Zeitung 5.10.2016